Entdagger Tours 17.08.13

Sehr verehrte Damen und Herren,

der NSA-Spion-Schutzbund ist auch diesen Samstag wieder mit einer kleinen Gruppe Spion-Forschern zum Spion-Gehege spaziert.
Wie jeden Samstag nachmittag haben wir uns um 15:00 Uhr bei einem Erfrischungsgetränk am Marktplatz in Griesheim getroffen und sind gemeinsam mit einem professionellen Dokumentationsteam zum NSA-Spion-Gehege spaziert.

Zu unserer Verwunderung war das große Gehegetor geschlossen und auch der Besucherparkplatz war leer.

Vielleicht wurde das Gehege gereinigt und war deswegen geschlossen? – Wie sich später herausstellte, hatte es aber einen anderen Grund.

Wir hatten uns schon damit abgefunden, dass wir wohl keine Chance auf die Sichtung eines echten NSA-Spions hatten, da nutzte ein Spion-Forscher die Stuation und präsentierte uns eine neue Forschungsmethode. Das Dokumentationsteam freute sich, wenigstens ein paar Bilder von neuem Forschungsequipment machen zu können. Der Spion-Forscher packte eine, mit Kamera bestückte, Miniaturdrohne aus und demonstrierte uns deren praktischen Nutzen zur Spionforschung. Nach einem kurzen Rundflug wurde die Drohne wieder eingepackt und anschließend über die neue Forschungsmöglichkeit diskutiert.

Nach einer Weile kam die Polizei vorbei und wollte wissen ob wir irgendetwas ungewöhnliches gesehen haben. Wir erklärten, dass wir nur spazieren waren und gerade Rast machen. Nach kurzer Zeit kamen auch noch die Vorgesetzten der Gehege-Wärter und noch ein Polizeiauto vorbei.

Wir konnten nichts genaueres über den Aufruhr erfahren. Als dann aber auch noch ein Polizeihubschrauber auftauchte und über uns kreiste war klar, dass ein NSA-Spion ausgebüxt sein musste und wieder eingefangen werden sollte.

Leider konnten wir wieder keinen echten NSA-Spion sichten, dafür haben wir eine eindrucksvolle Demonstration einer neuen Forschungsmöglichkeit bekommen. Wir empfehlen allen engagierten Spionforschern sich mit dieser neuen Forschungsmöglichkeit vertraut zu machen. Vielleicht gelingt mit dieser Methode ein Durchbruch in der Spionforschung.

Wir sind gespannt, was uns beim nächsten Spaziergang erwartet und freuen uns über jeden neuen Spion-Forscher.

Ihr Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.